Stolpersteine in Wasserliesch

Ein kleiner Stein, eine große Geschichte – Verlegung der Stolpersteine in Wasserliesch am 13. September 2021

In Gedenken an die jüdischen Opfer des Holocausts werden immer wieder kleine, goldene Messingtafeln, sogenannte Stolpersteine, in das Pflaster eingelassen. Die Idee der Stolpersteine stammt von Gunter Demnig. Dieser verlegt immer wieder europaweit neue Stolpersteine.

Wie auch am Nachmittag des 13. Septembers in Wasserliesch. Zu Beginn hielt Ortsbürgermeister Thelen eine Ansprache und Herr Demning verlegte fünf Stolpersteine vor dem Haus Reiniger Straße 32. Gegenüber im Haus Nr. 31, lebte damals die jüdische Familie Simon, die von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet wurde.

Drei weitere Stolpersteine wurden in der Hauptstraße im Bereich der Zufahrt zu Haus Nr. 32 verlegt, wo die jüdische Familie Kaufmann lebte. Auch sie wurde von den Nationalsozialisten 1943 deportiert und ermordet. Das jüngste Opfer wurde gerade einmal 13 Jahre alt.

Die Verlegung der goldenen Messingtafeln in das Pflaster wurde von Herrn Demerath (Gitarre) und Frau Simons (Cello) musikalisch begleitet.

Willy Körtels, ein ehemaliger Gymnasiallehrer und Autor von Büchern über die Geschichte der Juden in der Region Trier, hielt eine emotionale Ansprache über die damaligen Lebensumstände, die gesellschaftliche Position und das Leid der Juden zur NS-Zeit.

Vier Schüler/innen des Gymnasiums Konz hielten Vorträge über das Schicksal der Ermordeten. Acht Stolpersteine, acht Personen, acht Geschichten.

Danach kam ein Wasserliescher Bürger nach vorne und sang ein Lied über Janusz Korczak, der im Jahre 1940 zusammen mit den Kindern seines Waisenhauses in das Warschauer Ghetto geführt und später ermordet wurde, weil er diese nicht im Stich lassen wollte.

Das ganze Projekt wurde begleitet von der Klasse 10b des Gymnasiums Konz mit Unterstützung durch die Lehrerinnen Nina Kallenborn und Andrea Stoffel.

Die Schüler/innen erstellten eine Ausstellung mit Plakaten unter dem Thema „Holocaust in der Region“.

Für uns als Schüler war es eine sehr wichtige und einprägsame Erfahrung.

 

(Klasse 10b des Gymnasiums Konz)

weiterführende Links:

Stolpersteine.eu 

Skip to content